saison 89_90

50 Jahre SC Fortuna Bonn – Teil 21

Die Saison 1989/90

Auch zur Saison 1989/90 hieß das Trainerteam unserer Ersten Mannschaft WIM BECKER und HORST KOEP und auch in dieser Saison war ein Platz unter den ersten Fünf in der Kreisliga B anvisiert. Für dieses Ziel konnte das Trainergespann wieder auf einige neue Talente zurückgreifen. Aus der eigenen Jugend kamen HANS GOMEZ, STEFAN ROLAND, der bereits Erfahrungen als Kreisauswahlspieler gesammelt hatte, und FRANK KOEP, der Sohn des Trainers Koep zur Ersten hoch und aus der A-Jugend des VFL Lengsdorf kam mit ACHIM KOEP ein weiteres Mitglied der Koep-Sippe. Komplettiert wurde die Mannschaft durch PETER SCHLEBUSCH, der aus Endenich ins Wasserland zurückkehrte.

Die Saison begann mit einem Vorbereitungsturnier in Endenich, das äußerst erfolgreich gestaltet werden sollte und in dem man das enorme Potential der Mannschaft andeutete. So wurde beispielsweise das erste Turnierspiel gegen den SSV Bornheim mit 19:0 gewonnen, wobei die Neuzugänge Roland, Gomez, Koep und nochmal Koep alleine elf Tore schossen. Das Turnier wurde schlussendlich durch einen 2:1-Sieg im Finale gegen Endenich gewonnen. Das erste Pokalspiel wurde allerdings mit 0:3 gegen den 1. FC Hardtberg verloren.

Die Erste startete hervorragend in die Saison. Nach dem 1:0-Auftaktssieg gegen Alemannia Bonn spielte die Fortuna in der Tabelle oben mit und belegte zur Winterpause mit 24:6 Punkten und 36:9 Toren den ersten Platz. Vor Beginn der Rückrunde wurde ein Freundschaftsspiel gegen JSG Paris, die in Hennef zur Vorbereitung weilten, mit 7:0 gewonnen. Die Euphorie war groß und man hoffte auf die Rückkehr in die Kreisliga A. Durch einige unerwartete Punktverluste in der Rückrunde konnte der Spitzenplatz allerdings leider nicht gehalten werden. Mit 48:12 Punkten belegte man am Ende der Saison nur den dritten Tabellenplatz.

Die Zweite Mannschaft machte es hingegen besser. Nach einer hervorragenden Saison stieg man am Ende mit 43:11 Punkten in die Kreisliga B auf. Die Dritte Mannschaft hielt die Klasse in der Kreisliga C, die Vierte Mannschaft wurde nur Vorletzter in ihrer Kreisliga C.

In der Jugendabteilung ging es erfolgreich weiter. Aufgrund der vielen jungen Kicker platzte das Wasserland mittlerweile aus allen Nähten, so dass auch der F.-A.-Schmidt-Platz im benachbarten Dottendorf für Trainingseinheiten genutzt werden musste. Beim Training der Jugend allerdings nicht mehr dabei war HORST KOEP. Jahrelang war er der Jugendabteilung treu, aber mit seinem Sohn Frank verließ auch er (der ,ANSTOSS’ titelte: DER MACHER) als Trainer die Jugendabteilung. Im Sommer 1989 schied Moritz Seibert nach langen Jahren als Redakteur vom Vereinsmagazin ANSTOSS aus. TEDDY MIEBACH übernahm nun für viele Jahre diese zeitaufwendige Arbeit.

Dank des „Suchard-Express-Cup“ bekam die Fortuna neue Trikots und eine Trainingseinheit für die D- und C-Jugendlichen mit Fußballweltmeister Rainer Bonhof im Wasserland. Ein eindrucksvolles Erlebnis für die Fortuna-Kicker, auch weil viele Zuschauer mit dabei waren.

Der Austausch mit Dänemark war mittlerweile leider eingeschlafen, aber es gab weiterhin tolle Kontakte zu anderen Vereinen innerhalb Deutschlands (z.B. Wiesbaden oder Oldenburg), in Holland (Rosendahl) und in der Schweiz (Buchs). Im September 1989 flog die A-Jugend zudem für 12 Tage in die USA zum Partnerverein Goshen, 120km nordwestlich von New York gelegen. Neben Stadtbesichtigungen in New York und Boston, nahmen sie auch an einem Turnier in Rockland teil. Nach zwei Siegen gegen Rockland (3:1) und Goshen (2:0) konnte man das Turnier gewinnen. Weiterhin kam in dieser Spielzeit auch noch Besuch aus Oxford ins Wasserland.

Die D 1 wurde Kreismeister und die C 1 schaffte sogar das Double mit Meisterschaft und Pokalsieg. Auch die Mädchen-Mannschaft gewann die Kreismeisterschaft. DR: SIGMUND trat als Abteilungsleiter der Jugend zurück. Sein bisheriger Stellvertreter BRUNO JAHN übernahm diesen Posten.