saison_12-13_1

50 Jahre SC Fortuna Bonn – Teil 44

Die Saison 2012/2013

Auch zur Spielzeit 2012/2013 wurden wieder vier Herren- und eine Damenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet. Des Weiteren gründete sich in dieser Saison eine neue Altherren-Mannschaft, die fortan als Ü32 die Bonner Turnierlandschaft unsicher machen sollte. Dazu aber später mehr.

Bei der Ersten Mannschaft hatte das Trainerteam KARL LAMBERTZ und THOMAS HUHN in der Vorbereitung eine Menge zu tun. Aufgrund der Abgänge von Kapitän DAVID FISCHER (nach Bad Honnef), LOIC LUTU SUNGANI (zu Fortuna Müllekoven) und FABIAN FINGER (nach Ippendorf) war man gezwungen die gesamte Viererkette neu aufzustellen. Der zweite Kreuzbandriss des Mittelfeldstrategen ANDREAS GRUNEWALD sorgte ebenfalls für großes Kopfzerbrechen. Dank der Universität in Bonn durfte man sich aber auch über starke Neuzugänge freuen. Mit FELIX FALLER, DENNIS MELZER und HENRIK OCHEL kamen studienbedingt gleich drei neue Spieler nach Bonn ins Wasserland. Hinzu gesellte sich noch NICLAS KRÜMMEL von der A-Jugend der DJK BW Friesdorf. Außerdem kehrte RACHID EDNAOUENE aus Oberkassel zurück zur Fortuna.

saison_12-13_Erste

Fortunas Erste Mannschaft in der Saison 2012/2013:

Hintere Reihe von links nach rechts:
Ateilungsleiter Oliver C. Daniels, Beisitzer Hermann Kaltmeyer, Zaki Al Arroudi, Rachid Ednaouene, Julian Rieck, Luis Spitta, Co-Trainer Thomas Huhn, Trainer Karl Lambertz

Mittlere Reihe von links nach rechts:
Henrik Ochel, Thomas Wolking, Arne Ketelhodt, Nils Haller, Niklas Keilus, Manuel El Amine, Niclas Krümmel

Vordere Reihe von links nach rechts:
Heinrich Oldenburger, Mehmet Colak, Mehmet Zengin, MAlte Dresen, Philipp Krämer, Tanju Celik, Marcel Schillings, Achim Giering-Jänsch, Erick Waldschütz

 

Wie im vergangenen Jahr verzichtete Lambertz in der Vorbereitung komplett auf Turnierteilnahmen. Vielmehr wurde wieder gegen höherklassige Teams getestet. Dabei gab es mit einem 3:0-Sieg gegen den VFL Leverkusen ebenso überraschende wie auch mit einer 3:8-Niederlage gegen den VFL Rheinbach ernüchternde Ergebnisse. Im Kreispokal spielte man stark auf. Im Spiel um Platz drei platzte jedoch durch eine 4:0-Niederlage gegen den VFL Alfter der Traum vom Mittelrheinpokal.

Der Meisterschaftsauftakt verlief durchaus zufriedenstellend. Erst am fünften Spieltag musste man mit einem 1:2 gegen Lohmar die erste Niederlage hinnehmen. Danach ging es leider bergab und nach einer 1:5-Klatsche gegen den SSV Bornheim trat Cheftrainer Karl Lambertz überraschend zurück. Vor allem mit der Einstellung einiger Spieler war er überhaupt nicht mehr einverstanden. Interimsnachfolger bis zur Winterpause wurde THOMAS KALTSCHEUER, eigentlich Trainer der Zweiten Mannschaft. Mit ihm gelang es der Ersten Mannschaft zum Abschluss der Hinrunde mit 16 Punkten und 24:29 Toren auf dem 12. Platz stehend keinen Abstiegsrang einzunehmen.

saison_12-13_1 saison_12-13_4

 

In der Winterpause wurde dann WALDEMAR MATYSIK als neuer Trainer verpflichtet. Matysik war ehemaliger polnischer Nationalspieler und spielte u.a. für AJ Auxerre und den Hamburger SV. Mit Brüser Berg hatte er zuvor mit mehreren Aufstiegen bis zur Landesliga für Furore gesorgt. Thomas Kaltscheuer ging wieder zurück zur Zweiten Mannschaft. Zu Beginn der Rückrunde setzte sich die Erste etwas von den Abstiegsrängen ab. Dann zog der VFL Meckenheim überraschend sein Team zurück und war somit, nachdem zum Saisonbeginn schon die Zweitvertretung der SF Troisdorf das Team zurückgezogen hatte, zweiter Absteiger in der Bezirksliga. Mit einem 3:0-Sieg gegen den 1. FC Niederkassel am 25. Spieltag war damit dann schon der Klassenerhalt unter Dach und Fach. Am Ende der Saison stand die Erste mit 30 Punkten und 47:53 Toren auf dem neunten Tabellenplatz.

saison_12-13_Matysik

Abteilungsleiter Oliver C. Daniels (rechts) und Geschäftsführer Stefan Laßlop (links) stellen in der Winterpause 2013 den neuen Trainer Waldemar Matysik (mitte) vor.

 

saison_12-13_3saison_12-13_2

 

Fortunas Zweite Mannschaft musste mit dem gleich gebliebenen Trainerteam THOMAS KALTSCHEUER und DANIEL HAFNER zur Spielzeit 2012/2013 einen äußert schmerzvollen Abgang hinnehmen. MARCEL MALZAHN, der für viele Jahre nicht nur bei den Senioren sondern auch in der Jugend das Fortuna-Trikot trug, verließ den Verein in Richtung Endenich. Mit ihm ging auch sein Vater HARRY MALZAHN, der über viele Jahre den Betreuerposten bei der Zweiten inne hatte. Außerdem beendete ALEXANDER SCHWENTHEIT seine Karriere und THOMAS WOLKING wurde nach einer vergangenen bärenstarken Saison zur Ersten Mannschaft hochgezogen. Neu zum Kader der Zweiten stießen aus der Ersten SIKO AZAD und TIM NANZIG. Aus der eigenen Jugend kamen KONRAD KUNZE und RAPHAEL MAIR hoch, vom SV Buschdorf fanden Torwart RENE LOTZ und JAN STOCKFISCH den Weg ins Wasserland.

saison_12-13_Zweite

 

Nachdem die Zweite in der vergangenen Saison mit ihrem tollen fünften Platz der Kreisliga A überraschen konnte, hatte man in dieser Saison leider nicht mehr den Vorteil, unterschätzt zu werden. Dennoch hielt man die Klasse wieder äußerst souverän. Zur Winterpause stand man mit 14 Punkten und 18:35 Toren auf dem zehnten Platz, zum Saisonabschluss hatte man sich mit 34 Punkten und 49:55 Toren auf den achten Tabellenplatz hochgekämpft.

saison_12-13_zweite

Fortunas Zweite Mannschaft in der Saison 2012/2013:

Hintere Reihe von links nach rechts:
Trainer Thomas Kaltscheuer, Pitt Gessner, Marcel Lammerskitten, …, Siko Azad, Sportlicher Leiter Jörg Henkel

Mittlere Reihe von links nach rechts:
Lukas Beckedorff, Rene Gühlen, Felix Hartmann, Tim Nanzig, Alex Schmitt, Leo De Braganca, Jan Meyer

Vordere Reihe von links nach rechts:
Björn Ingenfeld, Markus Wood, Jan Stockfisch, Joseph Mbarga, Rene Lotz, Lukas Sauer, Lino Sanchez, Josef Streicher

 

Bei der Dritten Mannschaft konnte man KENAN RAMIN, der schon zu Jugendzeiten für die Fortuna gespielt hatte, als Chefcoach gewinnen. Wie schon im Vorjahr ging es für die Dritte nur darum die Klasse in der Kreisliga B zu halten. Das sollte auch in dieser Saison wieder nahezu problemlos gelingen. Zur Winterpause stand man mit 14 Punkten und 18:35 Toren auf dem neunten Platz, am Ende der Saison freute man sich über 27 Punkte, 40:61 Tore und einen achten Tabellenplatz.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fortunas Dritte Mannschaft in der Saison 2012/2013:

Trainer Kenan Ramin, Khalid …, Tobias Geese, Benjamin Enke, Landry Niagne, Deniz Börner, Stefan Laßlop, Konrad Jansen, Nico Tschinkel

Vordere Reihe von links nach rechts:
Mario Rodriguez, …, Marius Bruckschen, Lenz Keller, Nico Hoffmann, Steffen Gatzweiler, Konrad Kunze, Lucas Borjans

 

Fortunas Vierte Mannschaft, die weiterhin von KONSTANTIN OEKERS betreut wurde, musste ab dieser Spielzeit doch einsehen, dass die Kochen der vielen Altstars nicht mehr so mitspielten wie in vergangenen Tagen. Viele Verletzungen und auch die Tatsache, dass einige Spieler immer weniger Zeit fanden, regelmäßig am Trainings- und Spielbetrieb teilzunehmen, ließen in dieser Saison Platzierungen wie in den vergangenen Jahren in der Kreisliga C nicht mehr zu. Zur Winterpause stand man mit 20 Punkten und 38:29 Toren noch auf Platz neun in der Tabelle, zum Saisonende sprang aber nur noch bei 33 Punkten und 62:69 Toren Platz zwölf heraus.

Fortunas Damenmannschaft, um die sich PATRICK GOLÜCKE als Chefcoach kümmerte, spielte eine starke Saison. Bei elf teilnehmenden Mannschaften stand man zur Winterpause mit 19 Punkten und 22:10 Toren auf dem dritten Platz in der Bezirksliga. Diesen Platz konnte man bis zum Saisonende verteidigen. Am Ende hatte man 40 Punkte und ein positives Torverhältnis von 34:18 Toren.

saison_12-13_Damen

 

Wie schon erwähnt, wurden im Jahr 2012 die Alten Herren wiederbelebt. Mehrere ausgediente Fortuna-Spieler, die zuletzt immer noch in der Dritten oder Vierten kickten, und einige Vorstandsmitarbeiter gründeten die Ü32. Den ersten Auftritt hatte man bei der Ü32-Kreismeisterscchaft 2012 in Rheinbach, bei der man allerdings in der Gruppenphase schon ausschied. Dass man immer noch technisch hoch veranlagte Spieler in den eigenen Reihen hatte, bewies man am 6. Januar 2013 bei der Teilnahme des Hallencups des Bonner SC. Unter anderem schlug man dort mit „Hacke-Spitze-Tralala“ die Altmeister des Gastgebers mit 4:1. Erst im Halbfinale wurde man vom damaligen unschlagbaren Mittelrheinmeister VFL Meckenheim aufgehalten (1:5). Am 29.06.2013 nahmen die Fortuna-Legenden dann wieder an der Ü32-Kreismeisterschaft teil, die diesmal in Ippendorf ausgetragen wurde. Leider konnte man diese Meisterschaft wiederum nicht erfolgreich bestreiten. Allerdings spielte man dort auch fast ausschließlich gegen Teams, die alle noch aktiv in den höchsten Klassen von Bonn Fußball spielten. Endenich trat damals beispielsweise mit einer kompletten Landesliga-Mannschaft an.

saison_12-13_Ü40

Fortunas Ü32 auf dem Hallencup des Bonner Sc im Jahr 2013:

Hintere Reihe von links nach rechts:
Didi Pater, Nico Wiebelhaus, Benjamin Malik, Oliver C. Daniels, Landry Niagne

Vordere Reihe von links nach rechts:
Thomas Giszter, Daniel Hafner, Stefan Laßlop, Arne Ketelhodt

 

saison_12-13_Ü40_Ippendorf

Fortunas Ü32 bei der Kreismeisterschaft 2013:

Hintere Reihe von links nach rechts:
Sven Hering, Betreuer Christian Götz, Erick Gouriou, Henning Arp, Landry Niagne, Didi Pater, Daniel Hafner

Vordere Reihe von links nach rechts:
Stefan Laßlop, Nico Wiebelhaus, Alexander Palm, Jose Molina

Trotz den damaligen noch ausbaufähigen Ergebnissen bei den Kreismeisterschaften hatte die Fortuna endlich wieder eine Altherren-Mannschaft. Bis heute treffen sich die Fortuna-Urgesteine regelmäßig einmal in der Woche zum Training, bestreiten Freundschaftsspiele und nehmen fleißig an Turnieren in der näheren Umgebung teil.

In der Fußballjugend gelang es dem Vorstand nach vielen Jahren wieder ein großes Pfingstturnier zu organisieren und durchzuführen. Insgesamt 106 Mannschaften nahmen damals in allen Altersklassen, von den Bambinis bis hin zu den A-Jugendlichen, teil. Ebenfalls bot man vielen teilnehmenden Mannschaften die Möglichkeit, auf dem Naturrasen-Kleinspielfeld zu zelten. Die damaligen fleißigen Helfer übernachteten sogar drei Nächte im Wasserland, um den Gästen sowohl abends (Animationsprogramm im Vereinsheim) als auch morgens (Frühstück im Vereinsheim) perfekte Bedingungen zu bieten.