Saison-91-92-07

50 Jahre SC Fortuna Bonn – Teil 23

Die Saison 1991/92

Zur Saison 1991/92 war die erste Mannschaft des SC Fortuna Bonn endlich wieder in die Kreisliga A zurückgekehrt. Diesmal hatte man sich fest vorgenommen länger zu bleiben. Beim letzten Aufstieg ins Kreisliga-Oberhaus war nämlich nach nur einem Jahr schon wieder Schluss und man stieg ab. Damals hatte man noch den Leistungssprung von der B- zur A-Liga unterschätzt und träumte schon von noch höheren Erfolgen. Das sollte nun alles anders werden, weswegen nicht nur der damalige Abteilungsleiter HERMANN KALTMEYER deutlich auf die Euphorie-Bremse drückte.

Um den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern, durfte das nun schon im vierten Spieljahr befindliche Trainerduo WIM BECKER und HORST KOEP einige altbekannte Gesichter neu im Kader begrüßen. REINHARD SCHMIDT (vom TuS Dransdorf), WOLFGANG SCHMITZ (vom SV Buschdorf) und JÜRGEN „BURSCHI“ KRÄMER kehrten allesamt nach kurzer Auszeit zu ihrer Fortuna zurück. Da sonst der restliche Kader zusammenblieb, war man sich im Wasserland sicher, dass man mit dem Abstieg eigentlich nichts zu tun haben sollte.

In der Vorbereitung flog man jedoch direkt in der ersten Kreispokalrunde raus. Allerdings spielte man da damals auch gegen den Bonner SC (0:2). Das jährliche Turnier in Meindorf lief da schon wieder erfolgreicher. Wie im Vorjahr konnte man dort wieder den Turniersieg feiern. Im damaligen Endspiel schlug man Hangelar mit 4:3. Wie schon im Vorjahr vollzog man auch in dieser Vorbereitung wieder ein besonderes Testspiel. HANS-PETER SCHLEBUSCH hatte einen Gastverein aus Indonesien „besorgt“. Das Spiel endete 2:2 unentschieden, wobei TEDDY MIEBACH und WIM BECKER (!!) die Tore schossen.

Zum Saisonstart tat man sich dann sehr schwer. Erst im sechsten Spiel konnte mit einem 4:1 gegen den SV Niederbachem der erste Sieg gefeiert werden. Im Anschluss an diese Partie kam unsere Fortuna allerdings in Form, so dass man zur Winterpause mit 18:14 Punkten einen äußerst zufriedenstellenden sechsten Tabellenplatz belegen konnte. Zwar hatte man sich für die Rückrunde vorgenommen eher nach oben als nach unten zu schauen und unbedingt noch ein paar Plätze in der Tabelle gut zu machen, doch die Leistungen schwankten sehr. Am Ende der Saison belegte man dann mit 26:30 Punkten einen soliden achten Tabellenplatz und hatte schlussendlich tatsächlich nichts mit dem Abstieg zu tun.

Während die Zweite Mannschaft in der Hinrunde noch einen enttäuschenden achten Platz in der Kreisliga C belegte, steigerte sie sich in der Rückrunde und wurde ein Jahr nach dem Abstieg immerhin noch vierter. Die Dritte Mannschaft beendete die Saison auf einem mal wieder starken dritten Tabellenplatz und die Vierte Mannschaft wurde zwölfter in ihrer Staffel.

Die Jugendabtteilung wurde im Jahr 1992 erneut mit Preisen für ihre glänzende Arbeit ausgezeichnet. Man erhielt wiederum den SEPP-HERBERGER-PREIS, diesmal für den Mädchenfußball, obendrein wurde man noch mit dem, PETER-JOSEF-ARNOLDS-GEDÄCHTNIS-PREIS für Vereinszeitungen belohnt.

Bild (49)

Saison-91-92_01

Saison-91-92_02

Saison-91-92_03

Saison-91-92_04

Saison-91-92_05

Saison-91-92_06