DM2017--DSC_3833

Nathalie und Aaron Wunder Deutsche Meister 2017

Nathalie und Aaron Wunder kehren als neue Deutsche Meister aus Bayreuth heim

Wie im letzten Jahr hatten sich wiederum 6 Bonner Sportler für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Bayreuth qualifiziert, die wegen der jährlichen Festspiele auf den 14. bis 22. Juli 2017 vorgezogen werden mussten.

Die offene Eishalle dort war zunächst für alle etwas gewöhnungsbedürftig, erwies sich aber im Verlauf der Veranstaltung wegen der hochsommerlichen Temperaturen als Segen.

Die jüngste im Bunde in der Kategorie Schüler A Pflicht war Patricia Schoof. Unser DM-Neuling ließ sich zu Beginn des Wettbewerbs deutlich von der Konkurrenz einschüchtern und fand erst in der dritten Figur zu ihrer persönlichen Stärke. Mit Platz 16 konnte Patricia sich aber letztlich noch als drittbeste NRW-Sportlerin platzieren und immerhin einen Achtungserfolg erlaufen.

Marina Konradi, in der Alterklasse Jugend Damen fand leider in der Pflicht nicht zu ihrem Rhythmus, so dass sie sich hier mit Platz 20 begnügen musste. Deutlich besser klappte es mit den Sprüngen. Doppel-Lutz und Doppel-Flip zeigte Marina zur Musik von Cats mit toller Sprunghöhe, so dass sie den Wettbewerb mit Platz 8 in Kür und Kombination beenden konnte.

Bei den Junioren waren mit Ioanna Konradi und Isabelle Möller zwei reine Pflichtläuferinnen und mit Aaron Wunder zudem der Deutsche Meister des Vorjahres in der Kür am Start.
Isabelle und Ioanna lieferten einen souveränen Wettbewerb ab erreichten mit den Plätzen 12 und 14 jeweils ihre persönlichen Bestleistungen.

Aaron musste sich in der Pflicht hauchdünn seinem Konkurrenten Daniel Domaschke aus Bremerhaven geschlagen geben, der sich in der dieser Saison auf die Pflicht spezialisiert hat. In der Kür deklassierte Aaron dann allerdings das Feld und holte mit seinem neuen Programm nach Queen erneut den Meistertitel in der Kür nach Hause.

Für Nathalie Wunder war es der erste Start in der nationalen Meisterklasse; besonders die Pflicht flösste ihr im Vorfeld ein wenig Furcht ein. Mit ihrer letzten Figur, dem Gegendreier-Paragraphen, auf den Nathalie Noten bis 9,3 erhielt, siedelte sie sich aber überraschend in der Spitzengruppe an und übertraf mit Platz 5 alle Erwartungen. In der Kür wurde Nathalie von Anfang an ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit einem ausgeglichenen und sicheren Programm jeweils zum Abschluss des Tages erst die Kurzkür und dann die Kür und damit auch den Titel der Deutschen Meisterin!
(Bericht: C.Wunder)

DM2017--DSC_4444

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.