saison_08-09_1

50 Jahre SC Fortuna Bonn – Teil 40

Die Saison 2008/2009

Zur Spielzeit 2008/2009 meldete die Fortuna fünf Seniorenmannschaften zum Spielbetrieb an. Neben der Damenmannschaft und den drei alteingesessenen Herrenteams ging erstmalig eine Vierte Mannschaft für die Fortuna an den Start. Und dieses Team, damals auch MYTHOS VIERTE genannt, sollte dem Trainerteam der Ersten Mannschaft, um MAX LUNGA und KLEMENS TSCHINKEL, großes Kopfzerbrechen bescheren. Das Traineramt übernahm nämlich SIMON WIEBELHAUS, der nach 351 Spielen für die Erste Mannschaft kürzer treten wollte. Mit ihm verließen noch eine Reihe weiterer Spieler die Erste um nur ein bis zweimal die Woche gegen den Ball zu treten. Unter anderem gehörten fortan THOMAS GISZTER, HOGIR HABASCH, TONI PIGNATARO und MARCEL LAMMERSKITTEN der Vierten an. Auch STEFAN LAßLOP (317 Spiele für die Erste Mannschaft) sollte sich nach fortwährenden Knieproblemen in der Vorbereitung noch Richtung Zweite Mannschaft verabschieden.

Große Kaderbaustellen also für Max Lunga, die durch die weiteren Abgänge von Luis Spitta (VFL Meckenheim), Devyd Goussanou (studienbedingt nach Aachen), Olcay Yildirim (VTA Bonn) und Mustafa Bahlaouane (VFL Rheinbach) noch weiter verstärkt wurden. Dennoch gab sich Lunga kämpferisch und gab die Zielsetzung eines einstelligen Tabellenplatzes vor der Saison aus. Dabei helfen sollten mit KLAUS HARTMANN und MARCO WALBRÖHL zwei weitere Neuzugänge vom SSV BORNHEIM. Aus der eigenen Jugend konnte man vor allem mit SEBASTIAN LOHR und MALTE DRESEN zwei hochtalentierte Nachwuchshoffnungen hochziehen, die in der Folge auch viele Spiele für die Fortuna bestreiten sollten. Mit LINO SANCHEZ kam außerdem noch ein weiteres Talent vom Oberkasseler FV ins Wasserland. Eine weitere, ganz wichtige neue Personalie war JÜRGEN KRUMREY, der ab sofort als Betreuer zur Verfügung stand. Ebenfalls neu bei der Fortuna war THOMAS HUHN, der in dieser Spielzeit noch als Torhüter auf dem Feld zur Verfügung stand. In den folgenden Jahren sollte er sowohl Torwart- als auch Co-Trainer werden. Außerdem durfte sich die Erste aufgrund seiner vielen guten Kontakten über eine perfekte Ausrüstung freuen.

team08

Fortunas Erste Mannschaft in der Saison 2008/2009:

Hintere Reihe von links nach rechts:
Marco Walbröhl, Arne Ketelhodt, Lutz Udally, Marek Butkowski, Rachid Ednaouene, Basti Lohr, Lino Sanchez, Bubi Gaied

Mittlere Reihe von links nach rechts:
Co-Trainer Klemens Tschinkel, Trainer Max Lunga, Carsten Ziegler, Felix Wipperfürth, Klaus Hartmann, Malte Dresen, Sebastian Dacko, Achim Giering-Jänsch, Henry Meißner, Betreuer Jürgen Krumrey

Vordere Reihe von links nach rechts:
David Fishcer, Mehmed Colak, Marcel Malzahn, Abi Lektif, Thomas Huhn, Luiz Weiter, Thomas Kaltscheuer

 

Die Vorbereitung der Ersten Mannschaft verlief unbefriedigend. Beim Turnier in Meindorf war nach zwei Vorrundenpartien schon Schluss. Beim eigenen Turnier konnte man den dritten Platz erringen, man benötigte allerdings ein Elfmeterschießen, um sich gegen die eigene Zweite Mannschaft durchzusetzen. Im Kreispokal war nach der zweiten Runde ebenfalls schon früh Feierabend. Trotz der nicht ganz optimalen Vorbereitung startete man aber sehr gut in die Meisterschaftsrunde. Im zweiten Saisonspiel erwartete man schon den Aufsteiger und Meisterschaftsfavoriten aus Endenich im Wasserland. Die Bonner Medien hatten Endenich damals wegen den namhaften Neuzugängen als „FC Chelsea Endenich“ bezeichnet. Die erste ließ sich von diesen Vorankündigungen aber nicht beeinflussen und gewann verdient mit 3:1. Aus der Zweiten Mannschaft hatte man vor diesem Spiel MEHMED COLAK hochgezogen, der in der Folge nicht nur aufgrund seiner zwei Tore gegen Endenich vollends überzeugen konnte. Die erste Niederlage musste man erst im sechsten Spiel gegen den Tabellenführer aus Merten einstecken.

Danach lief es allerdings nicht mehr rund. Es gab mehrere deutliche Niederlagen, u.a. ein 1:6 gegen Urbach, und man musste sich plötzlich in die andere Tabellenhälfte orientieren.
Zur Winterpause belegte man mit 23 Punkten und 30:32 Toren zwar den sechsten Tabellenplatz, man stand aber gerade mal fünf Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. In der Rückrunde spielte man unbeständig weiter. Dennoch holte man die nötigen Punkte, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. In der Endabrechnung stand man mit 40 Punkten und 44:58 Toren auf dem siebten Tabellenplatz.

1

 

Nach dem phänomenalen Aufstieg der Zweiten Mannschaft in die Kreisliga A, musste sich das Trainerteam um JOCHEN ACHNITZ, ERICK GOURIOU und HARRY MALZAHN zu Beginn der Saison 2008/2009 erstmal an den viel größeren Medienrummel gewöhnen. Plötzlich erschien im alljährlichen Kreisliga-Blättchen des General-Anzeigers nicht nur die Erste sondern auch die Zweite Mannschaft mit Bild und Text. Neben den Neuzugängen DANIEL HAFNER, PHILIPP WENNEMER und MARCO MELZER aus der eigenen Ersten freute sich Achnitz auch über DAVID PICHT aus Pech, der den Weg ins Wasserland fand und tatsächlich heute noch in der Zweiten spielt. Außer ALEXANDER REIBERT, der berufsbedingt nach Wuppertal zog, hatte er den gesamten Kader aus der vergangenen Saison zur Verfügung. Und die Zweite sollte ihre Sache wieder hervorragend machen. Zur Winterpause stand man 16 Punkten und 23:29 Toren auf Platz neun, am Ende der Saison mit 29 Punkten und 34:57 Toren auf Platz elf. Damit hatte man die Klasse gehalten, womit fast alle anderen Teams aus der Kreisliga A vor der Saison nicht mit gerechnet hatten.

saison_08-09_Zweite

 

Bei der Dritten der Fortuna hatte Trainer DIRK SCHILLINGS sich fest vorgenommen, wieder Ruhe und Disziplin in die Truppe zu bekommen. Mit vielen neuen Spielern aus der eigenen A-Jugend sollte dieses Vorhaben auch bravourös gelingen. Zur Winterpause schnupperte man mit 30 Punkten und 51:23 Toren auf dem zweiten Platz stehend sogar am Aufstieg in die Kreisliga B. Am Ende der Saison sollte aber „nur“ ein fünfter Tabellenplatz mit 52 Punkten und 96:42 Toren herausspringen. Dennoch konnte man mit dieser Spielzeit hochzufrieden sein.

Die Vierte Mannschaft ging in eine ungewisse erste Kreisliga D-Saison. Zwar hatten nahezu alle Teammitglieder schon mindestens Kreisliga A-Erfahrung, aber die Trainingsintensität war nun um ein Vielfaches heruntergeschraubt. Außerdem stand mit ROBERTO MOLINA ein nicht unbedingt erfahrener und vor allem zuverlässiger Torwart zur Verfügung. Nicht selten kam es vor, dass unmittelbar vor der anstehenden Partie die Torhüterposition ausgewürfelt wurde. Dennoch sollte sich schon früh herausstellen, dass so gut wie kein Gegner der Vierten gewachsen war. Trotz sagen wir mal unkonventionellen Trainings- und Aufwärmmethoden marschierte man quer durch die Liga. Zur Winterpause stand man schon mit 45 Punkten und 77:13 Toren uneinholbar auf dem ersten Platz in der Tabelle. Diese Position sollte man auch bis zum Ende der Saison nicht mehr abgeben. Am Ende stieg man mit sage und schreibe 83 Punkten und 151:21 Toren in die Kreisliga C auf.

Die Damenmannschaft der Fortuna, die weiterhin von SABRINA EBERLEIN betreut wurde, steigerte sich von Jahr zu Jahr und fiel vor allem durch viele Aktionen zu Gunsten von wohltätigen Zwecken positiv auf. Mitte der Saison 2008/2009 beherbergte man 30 Spielerinnen und es wurde schon überlegt, eine zweite Damenmannschaft zum Spielbetrieb anzumelden. In der Winterpause stand man mit 17 Punkten und 27:14 Toren auf Platz vier in der Tabelle. Am Ende der Saison belegte man den dritten Platz mit 30 Punkten und 44:26 Toren.

In der Jugendabteilung feierte der 2000er Jahrgang die Kreismeisterschaft (siehe Bild).

IMG_0431

 

Neben dem Bauprojekt „Vereinsheim“, das nur aufgrund von vielen Eigenleistungen und mit Hilfe von befreundeten Unternehmen Stück für Stück voranging, jubelte die Fortuna in dieser Spielzeit über ein weiteres Bauvorhaben im Wasserland. Ab dem 18. Mai 2009 sollten die Arbeiten für den Umbau des Aschenplatzes in einen Kunstrasenplatz beginnen.