TT-Vereinsmeisterschaften 2018

Vereinsmeisterschaften 2018

Unsere Turnierleitung blieb auch 2018 in guter Tradition in den Händen von Löte. Und einen Bericht gibt es auch noch obendrauf – viel Spaß beim Lesen:

“Erstmalig wurde die Vereinsmeisterschaft der A- und B-Klasse an einem Tag ausgerichtet. Die Spieler bis einschließlich 1.499 Punkte starteten in der B-Klasse und die A-Klasse war offen für alle.

Vier Damen und vier Herren bildeten die B-Klassen Konkurrenz, während in der A-Klasse 10 Spieler um den begehrten Titel des Vereinsmeisters kämpften.

Jonas Schmidt und Felipe Camus zogen mit „weißer Weste“ als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Felipe Camus musste sich allerdings gegen Frank Beer mit 3:2 ganz schön strecken, nachdem Frank schon mit 2:0 führte. Der zweite Halbfinalplatz in der Gruppe 1 zwischen Burkhard Meyer, Claus Dohr, Henning Boysen und Ben Swierzy war hart umkämpft. Ben setzte sich gegen Burkhard durch, ließ aber gegen Claus Federn. Henning konnte sich im entscheidenden Spiel mit 3:2 gegen Burkhard durchsetzen und im Endeffekt Gruppenzweiter werden.

In der Gruppe 2 fiel die Entscheidung zwischen Hans-Jörg Roth und Hans-Jürgen Nicolaus, wer ins Halbfinale einzog. Die letzte Partie lautete Hans-Jürgen gegen Petra Semrau. Alle fünf Sätze endeten 11:9 mit dem glücklicheren Ende für Hans-Jürgen, der damit in die Endrunde einzog.

In der B-Klasse gingen Wolfgang Suppert und Werner Kairies als Gruppensieger hervor, gefolgt von Denise Dinkel und Heike Weidenhaupt. Wolfgang Suppert verwies Denise Dinkel. In der zweiten Begegnung setzte sich Heike Weidenhaupt gegen Noppe Werner Kairies durch.

Aufgrund der Teilnehmerzahl gab es nur eine gemeinsame Doppelkonkurrenz. Wie bereits im letzten Jahr wurden die Paarungen anhand der TTR-Punkte zusammengestellt. Der Stärkste mit dem Schwächsten etc. Dadurch ergab sich nicht wirklich ein klarer Favorit und das Rennen war völlig offen gestaltet. Nicolaus, H.-J. und Nicolaus, S. mussten sich in der Vorrunde als erstes geschlagen geben. Im Viertelfinale erwischte es dann Jonas Schmidt / Eric Nicolaus, Frank Beer / Ben Swierzy, Felipe Camus / Werner Böttcher, als auch Hans-Jörg Roth / Petra Seifener. In einem hochdramatischen Halbfinalspiel setzten sich Henning Boysen / Werner Kairies gegen Denise Dinkel / Claus Dohr (11:8/7:11/9:11/22:20/11:7) durch. Dinkel/Dohr führten 2:1 nach Sätzen und 8:2, als sie vergaßen den Sack zu zumachen. Im Finale wartete die Kombination Weidenhaupt/Meyer sie.

Jonas Schmidt setzte sich klar mit 3:0 gegen Hans-Jürgen Nicolaus durch, ehe ihm Felipe Camus in gleicher Weise mit einem Sieg über Henning Boysen folgte.

Die Doppelkonkurrenz lief über die volle Distanz von 5 Sätzen. Burkhard Meyer / Heike Weidenhaupt holten sich den 1.Satz. Henning Boysen / Werner Kairies wussten zu kontern und gewannen Satz 2 und 3. Burkhard und Heike glichen zum 2:2 aus. Der 5.Satz gehörte dann aber klar Henning und Werner mit 11:4.

Felipe Camus konnte sich vielleicht ein bisschen unerwartet gegen Jonas Schmidt durchsetzen. Den ersten Satz holte sich Jonas mit 11:9. Felipe musste trotz 10:7 Führung im zweiten Satz noch in die Verlängerung (12:10). Konzentriert holte er sich auch Satz 3 mit 11:6. Satz 4 war dann auch von fantastischen Ballwechseln geprägt. Felipe führt 8:6, Jonas zum 8:8; dann 9:9, 10:10 und nach 11:10 kann Felipe auch den 1.Matchball verwandeln und kürt sich zum Vereinsmeister 2018.

Das Endspiel in der B-Klasse bildet den Abschluss der diesjährigen Vereinsmeisterschaften. Erstmalig rückt bei uns eine Dame ins Endspiel vor. Nach 3:6 Rückstand kann Wolfgang den 1.Satz noch mit 11:7 für sich behaupten. Im 2.Satz vergisst Heike bei 10:6 zum 1:1 auszugleichen. Zwei verschlagene Rückhand-Elfmeter bringen Wolfgang eine 2:0. Im dritten Satz war dadurch der Faden gerissen und mit 11:5 holt

Auch wenn die Teilnehmerzahl nicht so groß war, wurde in allen Partien gefightet und geschwitzt – wie immer. Und im geselligen Teil lassen wir uns eh nicht lumpen. Der Schwenkgrill von Claus hatte reichlich Feuer und das Bierchen schön gekühlt. Also stand einem gelungen Abschluss inkl. Siegerehrung nichts im Wege.

Gruß, euer Löte”