EM2014-0039-Opening

Rollkunstlauf – EM Jugend 2014 – ganz knapp am Treppchen vorbeigeschrammt (3 x 4.Platz)…

Bonner Rollkunstläufer sammeln 4. Plätze bei den Jugend-Europameisterschaften

Zum mittlerweile fünften Mal ging Nathalie Wunder bei den Jugend-Europameisterschaften im Rollkunstlaufen an den Start, die in diesem Jahr vom 20. bis 23. August in Rence, Slowenien ausgetragen wurden.

In der Pflicht setzte Nathalie sich direkt in der 1. Figur mit einem fehlerfreien Durchgang an die Spitze des Damenfeldes. Auch im Gegendreier behielt sie starke Nerven und lief auf Treppchenkurs weiter. Die Schlinge, in dieser Saison eigentlich ihr Steckenpferd, ließ dann alle Medaillenhoffnungen platzen. Ein Aufsetzen in der letzten Runde wurde mit einem Abzug von1,0 Punkten je Wertungsrichter „bestraft“. Nathalie erhielt dennoch Noten bis 7,3 und zeigte sich im anschließenden Doppeldreier-Paragraph wieder gewohnt souverän. Mit ihrem 4. Platz im ersten Wettbewerbsteil hinter zwei italienischen Pflicht-Spezialisten und der Deutschen Pflicht-Meisterin, Maike Gangelhoff (Essen), durfte Nathalie aber letztlich sehr zufrieden sein.

Direkt im Anschluss ging ihr Bruder Aaron bei den Jugend Herren an den Start. Nachdem es bei Nathalie für die Medaille nur ganz knapp nicht gereicht hatte, wollte zumindest Aaron Edelmetall mit nach Hause bringen. Die Bilder glichen sich. Die ersten beiden Figuren lief Aaron fehlerfrei und  mischte ganz oben mit; die Leistungsdichte bei den Herren war ähnlich eng wie bei den Damen. Leider konnte Aaron in der Rückwärts-Schlinge dann nicht sein gesamtes Können abrufen und fiel leicht zurück. Im Doppeldreier drehte er noch einmal auf, musste am Ende aber auch zwei Italiener und seine ewige Konkurrenz aus den eigenen Reihen, Tim Jendricke (Freiburg), den Vortritt lassen und erreichte damit ebenfalls einen tollen 4. Platz.

Am Freitag stand für Nathalie das Kurzprogramm auf dem Plan. Mit ihrer Startnummer 14 war sie durch das Losverfahren in einer guten Einlaufgruppe gelandet. Das Training am Morgen lief gut und auch im Wettbewerb konnte Nathalie ihre Höchstschwierigkeiten mit Dreifachsalchow und Hackenpirouetten in Kombination sauber präsentieren. Platz 7 als beste Deutsche Kürläuferin war für Nathalie der verdiente Lohn.

Der abschließende Samstag sollte dann für alle Sportler der Kategorie Jugend die Entscheidungen bringen. In ihrer Kür punktete Nathalie gleich mit ihrem ersten Doppel-Axel, den sie sauber landete. So konnte sie ihr gesamtes weiteres Programm unbeschwert und ausdrucksstark nach einer Choreographie von Constance Hossfeld-Seedorf (Bremerhaven) darbieten. Die Slowenen und Italiener, die im Gegensatz zu den Bonner Rollsportlern das ganze Jahr über die Möglichkeit haben auf schnellen Böden zu trainieren, liefen und drehten indes einfach noch schneller, sprangen noch höher und machten so den Titel unter sich aus.
Mit einer Medaille für die Fortunen sollte es einfach nicht klappen. Denn auch in der Kombination kam am Ende dieser gelungenen Europameisterschaft für Nathalie mit einer knappen Majoritätsentscheidung der 4. Platz heraus.

Bonn, den 27. August 2014
Carola Wunder, SC Fortuna Bonn

 

 

 

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.